Erdrauchkraut

ErdrauchkrautBereits vor Christi Geburt wurde der Erdrauch von arabischen Ärzten als Blutreinigungsmittel geschätzt.
Durch die Medizinschule von Salerno gelangt Erdrauch im Mittelalter als Heilpflanze in die europäische Klosterheilkunde. Dort wurde er vor allem gegen Hautkrankheiten eingesetzt. Auch als Stärkungsmittel und gegen Verstopfung wurde er angewendet.
Neben dem Einsatz als uraltes Heilmittel kommt der Erdrauch bereits bei den Kelten und Germanen als Räuchermittel zum Einsatz, wie sein lateinischer Name Fumaria (Rauch) und sein deutscher Name andeuten.

Als Heilmittel geriet der Erdrauch lange Zeit in Vergessenheit, bis er in neuerer Zeit von der Wissenschaft wiederentdeckt wurde. Wie andere Pflanzen aus der Familie der Mohngewächse enthält er viele Alkaloide. Mehr lesen

Salbei, ein Blatt mit Geschmack und Charakter

SalbeipflanzeAllgemein bekannt ist Salbei als Tee und als Gewürz in der Küche. Dabei steckt so viel Kraft in den grünen Blättern und die Anwendungsmöglichkeiten von Heilsalbei sind vielfältig. Ob Salbei zum räuchern, salbeisalben zum heilsamen auftragen auf die Haut, Salbeitabletten oder die Essenz: Salbei als ätherisches Öl. Salbei enthält heilsame ätherische Öle, Salviol, Gerbstoff, Bitterstoff, Zink, Vitamine und Salizylsäure.
Es hilft als Tee bei Hustenreiz und hemmt die Schweißbildung, das ätherische Öl kann zur Behandlung von Wunden und rheumatischen Schmerzen eingesetzt werden und beim Räuchern wird es zur „reinigung von Räumen und Wohnungen verwendet. Auch kann man frische Blätter zur Zahnreinigung kauen oder getrocknete Salbeibeutel als Duftsäckchen verwenden. Mehr lesen